Geiles Wichsvergnügen

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Wir sind eine richtige Familie. Meine Mutter, 32 Jahre, mein Vater, 38 Jahre und ich als einziger Sohn (16).
Ich muss gestehen, ich wichse oft, manchmal mehrmals am Tag, indem ich meine Finger um meinen Schwanz lege, und den Schwanz hin und her schiebe.

Manchmal hole ich mir den getragenen Slip meiner Mutter und sauge an der Stelle, wo die Fotze meiner Mutter anlag. Ich errege mich an dem Duft und sauge den anhaftenden Fotzenschleim ab, lutsche den Slip in meinem Mund. Manchmal spritze ich auch meinen Samen in den Slip und lege diesen dann wieder in die Wäschetruhe zurück.
Vor einem Monat geschah es, dass ich früher aus der Schule nach Hause kam, und meine Mutter mit einem fremden Mann im Wohnzimmer überraschte, beide waren nackt, wie sie sich fickten. Mein Vater war auf Arbeit. Im ersten Moment hatten beide nicht mitbekommen, dass ich in der Wohnstube stand. Ich hörte das fickende Geräusch, hörte geile Worte, wie:“Ja, fick schneller, stoss deinen Schwanz in mein Fotzenloch, weite meine Fotze auf, ja, ich liebe dich, du kannst mich immer ficken, ich will deine Fickstute sein.“Und anderes mehr.

Dann muss meine Mutter mitbekommen haben, dass einer im Zimmer stand. Mit hochrotem Gesicht sah sie mich an und schob den Mann zur Seite.
“Zieh dich an, verschwinde!“, sagte sie leise zu ihm.
Er tat es auch.

Meine Mutter wickelte sich in eine Decke und sagte zu mir: “Komm mal her, Peter, setz dich neben Mutti.“Dann streichelte sie mich, sagte, dass ich immer ein braver Junge war, Mutti tat doch bisher alles, was ich wollte. Ich solle Vati nichts davon erzählen, was ich gesehen hatte.
“Du musst verstehen, Peter, Vati ist oft müde von der Arbeit. Mutti braucht aber einen Mann, Mutti kann ohne sexuelle Befriedigung nicht leben. Mutti hat dich doch auch schon viele Male gesehen. Ich habe beobachtet, wie du, Peter, dich sexuell befriedigst, so manches Mal Muttis Reizschlüpfer aus der Truhe nimmst,dich an Muttis getragenem Slip erregst, daran leckst und den Samen in den Slip spritzt.

Wichslotterie 5

  • Dauer: 5:54
  • Views: 169
  • Datum: 14.11.2016
  • Rating:

Dirtytalk deluxe 😉 wichs mit mir !

  • Dauer: 3:31
  • Views: 362
  • Datum: 05.02.2013
  • Rating:

Ich ficke deinen Arsch durch – SKLAVE

  • Dauer: 5:54
  • Views: 472
  • Datum: 30.01.2015
  • Rating:

ECHT ( ERD ) BÄRICH ; )

  • Dauer: 3:01
  • Views: 419
  • Datum: 15.02.2008
  • Rating:

Mutti hat da auch nicht geschimpft. Vati weiß davon nichts, das bleibt unser beider Geheimnis.“Ich sagte zu meiner Mutter: “Ich werde Vati nichts sagen, ich möchte, dass du dich öfters zu mir auf das Bett setzt, wenn ich abends drin liege und du noch ihre geile Unterwäsche, Strapse und Strümpfe an hast. Ich mag dich so gerne darin sehen, Mutti. Ich möchte dich nur anschauen, es erregt mich, auch wenn du meine Mutti bist.“Meine Mutter versprach mir, das öfters zu tun, aber nur dann, wenn Vati nicht da war. Ich dürfte dann aber auch nie Vati erzählen, dass fremde Männer bei Mutti sind und ich Mutti und den Mann nackend zusammen gesehen habe. Ich versprach das meiner Mutter.
Einige Tage später, wir hatten einige Tage Ferien, Vati war auf Montage, konnte ich den Abend kaum erwarten. Als ich im Bett lag, ich hatte keine Schlafhose an, rief ich meine Mutter. Sie kam auch und wollte sich noch angezogen auf mein Bett setzen. Als ich meine Mutter an ihr Versprechen erinnerte, stand sie auf.

“Ja, Peter, Mutti hatte es vergessen.“Ich rief ihr noch nach, sie solle sich ihre Lippen anmalen. Meine Mutter kam dann in ihrer Reizwäsche zurück, die Lippen waren angemalt. Meine Mutter sah wie eine geile Nutte aus. Es geilte mich auf, unter dem Bett wichste ich meinen harten Schwanz, er war schon schleimig, da immer etwas Samen raustropfte. Meine Mutter setzte sich zu mir.

“Na, gefalle ich dir Peter?““Liebe Mutti, du bist die schönste Frau, so mag ich dich am liebsten sehen, wenn du in geiler Unterwäsche umherläufst.“Sie streichelte über die Bettdecke und spürte meinen harten Schwanz. Ich schlug die Bettdecke etwas zur Seite, so dass meine Mutter meinen erigierten Schwanz in voller Größe sehen konnte. Sie wollte aufstehen, ich hielt sie an der Hand fest und zog sie aufs Bett zurück. Ich drückte ihre Hand so, dass sie meinen Schwanz umfassen musste. Damit meine Mutter mir einen abwichste, hielt ich ihre Hand mit meiner fest und schob die Hand auf und nieder.
Meine Mutter war rot geworden. Ich sagte meiner Mutter, dass sie mir gesagt hatte, sie wolle alles tun, nun könne sie es beweisen.

“Ich werde Vati auch nie erzählen, dass ich dich mit dem Mann beim Ficken gesehen habe. Ich möchte, Mutti, dass du mir einen wichst, mit deiner Hand.“Dann tat es meine Mutter, aber mit welcher Zartheit, mit welcher Geilheit, sie muss da wohl Erfahrung haben. Ich sagte ab und zu: “Liebe Mutti, halte an, warte einen Augenblick, es ist so geil, ich will noch nicht abspritzen, ja, Mutti, wichse langsam weiter.“Nach ca. einer viertel Stunde war es dann soweit, ich konnte den Samenausstoß nicht mehr verhindern.

“Wichs schneller, Mutti, ja, stärker, gleich, gleich spritze ich, ach, ist das schön! Ja, Mutti, wichse, schneller, ahhh, ahh, jetzt kommt es.“Der warme, schleimige Samen lief aus dem Schwanz über die Finger und Hand meiner Mutter. Diese wichste meinen Schwanz langsam weiter, hörte dann etwas auf und molk mir so meinen Samen. Ich nahm dann die besamte Hand meiner Mutter zum Mund, leckte ihr den Samen ab.

“War das schön, Peter!““Ja, Mutti, so ein erregendes Sexgefühl hatte ich noch nie erlebt. Ich möchte, dass du, wenn Vati nicht da ist, mich öfters wichst. Versprichst du es?““Ja, Peter, wenn es nicht so oft vorkommt, will ich es schon tun.“Seit diesem Tag vor 3 Wochen, hat meine Mutter mir mit ihrer Hand schon 4 mal einen abgewichst. Ich weiß, ich erpresse sie, es ist aber so geil, von der eigenen Mutter gewichst zu werden. Ich giere richtig danach, dass mein Vater abends nicht da ist, damit ich meine Mutter zum Wichsen zwingen kann. Es geilt mich so auf.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (291 Votes, Durchschnitt: 7,77 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

Fischer6969 31. August 2015 um 14:11

Schöne Geschichte, ist sicher ein geiles Gefühl, wenn die Mutter den Steifen massiert.

Antworten

Jürgen 1. September 2015 um 23:06

ich stelle mir auch immer vor wie meine Mutter mir einen runterholt! Muss ziemlich geil sein das will ich auch mal erleben. und heiße Geschichte da werde ich direkt hart!

Antworten

Peter 5. Juni 2016 um 13:23

Jetzt muss ich auch wichsen und spritzen, so geil macht mich das an.

Antworten

Frank 7. Oktober 2016 um 12:36

Ich suche Leute die solche Geschichten genau so geil machen wie mich.
[email protected]

Antworten

Michael Opitz 13. Januar 2017 um 14:11

Wie oft bist du so am wachsen erzähl mal
Ich muss mich mehr mal am Tag erleichtern
Mfg Mich

Antworten

Jürgen 22. Juli 2018 um 10:00

Schön wenn die Mutter es macht. Es juckt so herlich im Schwanz und wenn der Samen kommt bin ich immer ganz durcheinander. Schön wenn der schöne Druck raus kommt.Am liebsten den Kitzler der Mutter noch
leicht drücken,so das auch sie schöne Fickgefühle bekommt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!