Hartes SM Kaffeekränzchen [2]

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Einige Tage später erhalte ich einen Brief von Frau Schubert. Darin befindet sich eine Einladung zu einem „Kaffeekränzchen“ der „besonderen Art“. Allerdings mit einigen Bedingungen verbunden. Sollte ich nicht damit einverstanden sein, ist die Einladung hinfällig. Die Bedingungen sind; absolutes Sprechverbot für mich, bedingungsloser Gehorsam gegenüber allen anwesenden Damen, ich muß allen Wünschen der Damen direkt und unverzüglich nachkommen. Bei Einverständnis meinerseits sollte ich eine SMS an eine angegebene Handy Nr.

senden. Ich war natürlich etwas überrascht, aber auch sehr aufgeregt und habe sofort die SMS gesendet und erwartungsvoll auf eine Antwort gewartet. Leider passierte aber den ganzen Tag nichts mehr…..Am nächsten Tag und einer für mich sehr unruhigen Nacht kommt endlich eine Antwort per SMS: Ich habe mich am folgenden Nachmittag um 14. 00 Uhr bei folgender Adresse einzufinden…..Bedingung: ich muß eine Strumpfhose meiner Wahl tragen und habe ab sofort absolutes Wichsverbot.

Nach einer weiteren unruhigen Nacht und viel Vorfreude mache ich mich am nächsten Tag auf den Weg. Vorher habe ich mir eine hautfarbene 15 Den Strumpfhose angezogen, ohne Slip natürlich, den ich kann mir schon vorstellen, was die Damen sehen möchten……Nachdem ich mit Herzklopfen geklingelt habe, öffnet mir nach einer Weile Frau Schubert , lächelt mich an und bittet mich herein. Es ist ein großes Haus im Grünen und einem sehr geräumigen Flur.

Frau Schubert führt mich in einen Raum, eine Art Umkleideraum und sagt, ich möge mich doch bis auf die Strumpfhose ausziehen und eine Ledermaske über meinen Kopf ziehen. Diese Maske hat nur Öffnungen für die Augen und Mund, so dass mein Gesicht nun nicht mehr zu erkennen ist. Dafür bekomme ich nun ein Schild in die Hand auf dem steht:Frau Schubert erklärt mir nun, wie es weitergeht: Wir sind hier heute 4 Damen und möchten uns gern ein bißchen amüsieren.

*** Blondehexe´s 1. Userfick ***

  • Dauer: 8:26
  • Views: 398
  • Datum: 24.10.2010
  • Rating:

Das hast du noch nie erlebt !!!

  • Dauer: 6:00
  • Views: 408
  • Datum: 20.06.2015
  • Rating:

Schulfreundin zum Dreier verführt

  • Dauer: 6:34
  • Views: 539
  • Datum: 02.03.2014
  • Rating:

Haaammer!Unfassbar aber 100% echt !!! 😉

  • Dauer: 3:55
  • Views: 368
  • Datum: 21.06.2012
  • Rating:

Du hast nichts anderes zu tun, als den Mund zu halten und dass zu machen, was du gesagt bekommst,und zwar alles , bist du damit einverstanden?“ Dabei sieht sie mich nun ziemlich ernst an und ihr Lächeln ist verschwunden. Mir wird ein bischen mulmig, aber das gehört wohl dazu und ich habe mich schließlich sehr auf diese Veranstaltung geträumt. Also sage ich ganz fest: „Ja, gern“. Frau Schubert lächelt nun gar nicht mehr und sagt streng: „Du hast wohl vergessen, Herrin zu sagen.

Wenn du das nicht willst, kannst du gleich wieder verschwinden. “Ich bin nun doch eingeschüchtert und sage kleinlaut: „Ja, sehr gern, Herrin“Nun erscheint ihr Lächeln wieder und sie sagt leise,; „Na also, Geht doch“. Nun folge mir“Es ist schon ein sehr merkwürdiges Gefühl, als Mann nur mit einer Strumpfhose bekleidet hinter einer Frau herzulaufen in Erwartung noch 3 weiterer Damen………. Frau Schubert trägt übrigens ein schwarzes Kostüm mit halblangem Rock, einer schwarzen Strumpfhose (Ich vermute, dass es eine Strumpfhose ist) und schwarzen hohen Pumps.

Sie sieht sehr geil aus. Wir betreten einen sehr großen Raum in dessen Mitte ein großer runder Glastisch steht. Daran sitzen drei Damen. Eine von Ihnen ist die Chefin aus dem Kaufhaus, auch sie trägt ein sehr dezentes braunes Kostüm mit ebenfalls halblangem Rock und hautfarbenen Strümpfen. Die zweite Dame kenne ich nicht, sie ist etwa so alt wie Frau Schubert, hat lange blonde Haare, ein weißes Top mit sehr großem Ausschnitt und einem enormen Busen, sie trägt einen weißen Minirock und natürlich weiße Strumpfe mit weißen Pumps.

Eine Wahnsinnsfrau ! Und dann sitzt da noch Nicole, die Azubi aus dem Kaufhaus, auch sie trägt einen irre kurzen Mini und ein kurzes Top. Soweit ich sehen kann, trägt sie auch Strumpfhosen, aber sehr feine, wahrscheinlich 10 Den, so dass man sie kaum erkennen kann. Alle sitzen am Tisch und als wir den Raum betreten, schauen sie mich an. Ich bin heilfroh, dass ich die Kopfmaske tragen darf.

Denn ich kriege einen Roten Kopf und möchte wohl mal wieder im Erdboden verschwinden. Frau Schubert sagt, komm doch näher, wir möchten Dich gern anschauen……Ich sage leise, ja Herrin und gehe zum Tisch. Hier stehe ich nun mit meiner Strumpfhose bekleidet durch die man wunderbar hindurch sieht…..Alle Damen begutachten mich nun sehr aufmerksam und ich bemerke besonders ihre Blicke, die auf meinen Schwanz gerichtet sind, nun fangen sie alle an zu lächeln…Ich kann durch den Glastisch die Beine der Damen sehen und bemerke, dass sich mein kleiner Freund bewegt.

Nicole ist das sofort aufgefallen, sie ist nun gar nicht mehr so schüchtern, ich stehe ihr am nächsten und sie streicht leicht über meinen nett verpackten Schwanz, der dadurch noch ein wenig größer wird und sagt: „Guckt mal, der freut sich schon auf uns. Toll, dass man das bei den Kerlen immer sofort sehen kann, wann sie geil sind“ Die „Chefin“ sagt:“ Ja, da haben wir es doch viel besser, nicht wahr, meine Lieben?!“ Alle lachen nun und ich bin nun hin und hergerissen zwischen Scham und Geilheit, hier so in Damenstrumpfhosen nackt vor vier bekleideten Damen zu stehen ! Frau Schubert meint zu mir: „So, nun stell dich mal da vorn in die Ecke zu den anderen Tunten“ Erst jetzt bemerke ich, dass hier im Raum noch weiter 3 Männer stehen, die auch alle so „gekleidet“ sind, wie ich.

Sie stehen stumm nebeneinander und sehen mich an. Zwei sind etwa so groß, wie ich, der Dritte ist eher klein. Sie tragen alle verschiedenfarbene Strumpfhosen und ich kann sehr gut ihre Schwänze erkennen, die alle etwas größer sind als normal, wohl auch wegen der Situation…. Frau Schubert sagt noch: „Denkt daran, schön die Klappe zu halten und zappelt hier nicht rum, wir möchten erstmal in Ruhe Kaffee trinken, meine Damen“ und lacht laut.

Auch die anderen haben ihren Spass und machen jetzt tatsächlich ein „Kaffeekränzchen. Sie unterhalten sich wohl prächtig über alles mögliche, während wir hier dumm in der Ecke stehen und zusehen müssen. Den anderen Männern scheint es genauso wie mir zu gehen, aber da wir Sprechverbot haben, kann man sich nicht austauschen. Irgendwann sagt die Chefin, ach da sind ja noch unsere vier Möchtegern Damen, hatte ich doch fast vergessen.

Frau Schubert sagt zu der Blondine, sieh mal Claudi, jetzt haben wir schon vier Kerle in unserer Abteilung erwischt, die gern Damenwäsche tragen, das scheint die ja sehr anzutörnen, möchte nicht wissen, wie viele jeden Tag so rumlaufen…Wieder lachen alle, die Chefin meint, ja, die sind alle ganz einfach gestrickt, zeig ihnen ein bischen Bein oder eine leicht geöffnete Bluse und sie denken nur noch mit dem Ding zwischen ihren Beinen……..Die Damen unterhalten sich prächtig.

Plötzlich meint Frau Schubert: Also gut, lasst uns ein bischen Spass haben, Als erstes bekommt jede einen zugeteilt, Wir werden auslosen“Gesagt, Getan, Sie würfeln nun, und die Gewinnerin darf zuerst wählen. Das ist Claudi. Sie zeigt auf den Typ neben mir Schade!Nun ist Nicole dran. sie nimmt den Kleineren neben mir…. Frau Schubert wählt auch einen anderenIch lande also bei der Chefin. Mir wird schon ganz anders, die scheint sehr dominant zu sein, Wer weiß, was die alles mit mir anstellt.

Wir müssen uns nun rechts neben die „Tischdame“ stellen. Die Damen sitzen und haben unsere besten Stücke in Augenhöhe neben sich und begutachten nun unsere bestrumpften Pimmel. Nicole scheint ganz begeistert zu sein und sagt: „Die sehen ja alle ganz verschieden aus, lasst uns doch mal kleine Löcher in die Strumpfhose machen, damit ich die Schwänzchen besser sehen kann!“Zufällig liegen schon Scheren auf dem Tisch und die Damen machen nun winzige Löcher in Vorderseite der Strumpfhose: Meine Herrin greift nun beherzt meinen Schwanz und zieht ihn ziemlich fest durch das Loch, auch meinen Sack holt sie durch das Loch, so dass nun mein ganzes Gehänge außerhalb der Strumpfhose ist und sehr gut zu sehen ist.

Die anderen machen es ihr nach und nun stehen wir nackt vor den Damen. Claudis Diener bekommt nun einen Steifen, wahrscheinlich hat er zu tief in ihren Ausschnitt gekuckt……..Nicole meint: Guck mal, der da wird schon wieder geil, wie niedlich, und freut sich: Claudi lächelt auch und meint, na, gefallen dir meine Titten und beugt sich vor, damit er sie noch besser sehen kann. Er reagiert entsprechend und sein Teil wächst noch mehr, Claudis Lächeln verschwindet plötzlich, sie sagt: was fällt dir ein, du Schwein und sie schlägt mehrmals fest auf seinen Schwanz, der nun in sich zusammenfällt.

Nicole ist ganz fasziniert und macht es ihr nach,dann nimmt sie den Pimmel von ihrem Diener zwischen zwei Finger und schaut sich alles genau an, sie zieht langsam die Vorhaut zurück und der Pimmel wächst schon wieder, nun riecht sie ganz vorsichtig an ihm und meint, mh, riecht geil, ganz anders als meine Muschi, die Damen lächeln sich an und lachen wieder……Frau Schubert meint zur Chefin, das war doch eine tolle Idee, mal ein Kaffeekränzchen mit Schwänzchen, nicht wahr?Alle lachen wieder und haben ihren Spass.

Ich bin inzwischen auch ziemlich geil, was die Chefin bemerkt und mir den Schwanz mit der rechten Hand fast abkneift. Ich stöhne laut auf. Sie sagt: ich dachte, ich hätte da was gehört, kann das sein? Sie greift nun meinen Sack und quetscht mir die Eier, dass mir die Luft wegbleibt, ich sage aber nichts mehr…….. Nicole hat das besonders gefallen, so dass sie es mit ihrem auch macht, der krümmt sich, sagt aber auch nichts.

Also Mädels, sagt die Chefin nun, lasst uns mal nachsehen, welches Pimmelchen denn schon ein wenig feucht ist, und alle ziehen uns die Vorhaut zurück um nachzusehen. Meiner ist schon sehr feucht und die anderen anscheinend auch. Frau Schubert lacht und sagt: Mh die „Damen“ sind schon ganz feucht, aber wo sollen wir denn die Tampons hinstecken?Schallendes Gelächter und wir stehen dumm da mit unseren ausgepackten Pimmeln………. Claudi meint nun, wenn die doch schon hier sind, dann sollen sie uns auch verwöhnen, los unter den Tisch und leck mir ein bischen die Füsse und wehe, du strengst dich nicht an, los mach schon.

Nicole ist sehr lernfähig und sagt: ja super, los du auch, nun leck mir schon die Füsse, du Sau!Die beiden gehen unter den Tisch und wir können zusehen, wie sie anfangen die Füsse der Damen zu lecken. Nicole sagt:“ Na schmeckts“ und dreht ihren Fuss im Mund des Dieners, Die anderen lächeln anerkennend. Ich kriege schon wieder Angst, als die Chefin nun zu mir sagt, komm mal mit. Ich folge ihr, sie geht in ein großes Badezimmer und steuert direkt das Klo an !Ganz ungeniert, als ob sie alleine wäre, zieht sie nun in aller Ruhe vor meinen Augen ihren Rock hoch, die Strumpfhose etwas runter, ich erkenne einen großen weißen Slip, der schon nicht mehr ganz sauber aussieht , sie zieht ihn zur Seite, setzt sich aufs Klo und fängt an, in aller Seelenruhe zu Pinkeln, dabei sagt sie, komm her, knie dich vor mich hin, du darfst zuschauen, ich habe schon gehört, dass du darauf stehst.

Sofort knie ich mich vor sie hin und schaue begeistert zu, wie sie vor mir pinkelt. Schon aus dieser Entfernung kann ich ihren Mösengeruch feststellen! Sie hat einen sehr starken Geruch, ich rieche Pisse und den unvergleichlichen Mösengeruch, den alle Frauen haben, wenn man ihnen denn so nahe kommen darf, der einen so geil macht und der sich in meine Nase setzt. Ich sehe nun ihre fleischige, stark behaarte Votze, aus der der gelbe Saft herausläuft, Sie hat irre lange Schamlippen.

Geil !! Sie macht sich aber nicht die Mühe, ihre Schamlippen zu spreizen. Ein geiler Anblick, wie die Pisse so aus ihrer Muschi läuft ! Mein Schwanz steht nun ganz und würde am liebsten gleich spritzen……..„Setz jetzt mal die blöde Maske ab, ich brauche gleich dein ganzes Gesicht“Ich gehorche und bin auch froh, jetzt dieses blöde Ding loszuwerden. Nun hält sie ein, stellt sich über mich und sagt, hier hast du den Rest, du Sau.

Sie setzt sich auf mein Gesicht, ich öffne den Mund und sie pisst mir direkt hinein. Dabei rutscht sie mit ihren fleischigen Schamlippen über mein Gesicht und streichelt ihren Kitzler selbst. Sie benutzt mein Gesicht, um sich aufzugeilen !! „Los, nun leck mich schon, wird s bald !!!“ Ich lecke zuerst an den Schamlippen und den Haaren, alles riecht sehr streng und stark nach Votze und Pisse, anscheinend hat sie sich schon einige Zeit nicht mehr gewaschen, Geil !!Ich versuche ihre Spalte mit meiner Zunge zu teilen, das gelingt mir kaum, weil ihre Schamlippen so lang sind und von ihrem Saft aneinanderkleben, dann schaffe ich es und lecke ihre nasse Muschi, ein herber Geschmack verbreitet sich in meinem Mund, Geil , so eine ungewaschene Möse lecken zu dürfen und müssen ! Sie stöhnt bald und ein ganzer Schwall von ihrem Mösensaft läuft aus ihrem Loch und ich lecke es gierig alles auf.

Sie rutscht wieder über mein Gesicht und verteilt ihren geilen Saft über mein ganzes Gesicht und stöhnt leise….. So eine geile Votze habe ich schon lange nicht mehr geleckt !Nachdem es ihr gekommen ist, sagt sie, los mach weiter, ich wills noch mal, außerdem muß meine Muschi mal wieder sauberwerden !Mach schon, du geile Lecksau !Also lecke ich und versinke ganz in meiner Geilheit und ihrem Schoss……. Ich merke gar nicht, dass die Tür aufgegangen ist und zwei weitere Damen um mich herumstehen und zusehen, wie ich die Chefin lecken darf.

Die hat es sich gemütlich auf mir gemacht und genießt mein Lecken. Sie lächelt Frau Schubert an und sagt: ist schon ein geiler Lecker, die kleine Sau, hast du mal ne Zigarette für mich ?Frau Schubert lacht und gibt ihr eine Zigarette, die sie ihr anzündet. Die Chefin fängt an, ganz entspannt zu rauchen, als ob sie das alles nichts angeht, Alle Damen schauen mir lächelnd dabei zu, wie ich zwischen den Beinen der Chefin verschwunden bin……… Claudi steht daneben und ich kann auch noch unter ihren rock sehen und sehe, dass sie keinen slip trägt !Sie fragt: “Na Barbara, macht der das gut ?“ Barbara heißt die Chefin also, sie sagt, ja, ein geiler Lecker, scheint ihm wohl zu gefallen, meine Votze zu untersuchen.

Ich lecke weiter und steigere mich da richtig hinein. Mein Schwanz würde sehr gern abspritzen und es ist auch schon einiges aus mir rausgelaufen und auf der Strumpfhose gelandet. , aber daran ist nicht zu denken, keine der Damen interessiert sich für ihn. Also lecke ich weiter, wie mir befohlen wurde……..Claudi beugt sich nun zu mir runter kommt ganz nah heran und spreizt nun mit ihren Fingern die Schamlippen der Chefin, und sagt zu mir: Nun, komm schön, leck hier alles schön sauber und schaut mir lächelnd zu wie ich die inneren Schamlippen ablecke, dann steckt sie einen Finger in das Fickloch und fickt Barbara ein bischen mit dem Finger, als sie ihn wieder rauszieht , ist er ganz schleimverschmiert, sie hält ihn mir hin und sagt: Mh, komm schön Leckerchen ablecken!Dabei lächelt sie mich zuckersüss an,Ich lecke Claudis Finger ganz ab und lutsche an ihrem Finger.

Wie niedlich, was die Kerle alles machen, wenn sie geil sind……. Auch Nicole schaut interessiert zu. Die Chefin ist jetzt noch geiler geworden, sie zuckt zusammen, es kommt ihr noch mal und ein weiterer Schwall Mösensaft landet in meinem Mund. Wieder rutscht sie auf meinem Gesicht herum, um alles auf mir zu verteilen. Nachdem ich alles saubergeleckt habe, steht sie auf, zieht ihren Slip wieder vor ihre Muschi, die Strumpfhose wieder hoch und den Rock herunter.

Sie sieht wieder tadellos aus. Mhhh, das war gut Mädels, das war doch eine tolle Idee, unser Kaffeekränzchen, nicht wahr?! jetzt brauch ich aber erstmal noch eine Zigarette und geht raus. Claudi und Frau Schubert sind aber noch da und schauen sich meinen steifen Schwanz an, der inzwischen ziemlich nass ist. Claudi stellt sich über mich und sagt, na gefällt dir meine Pussi? Willst du doch bestimmt auch lecken wollen und den Unterschied im Geschmack probieren, nicht wahr? Sie lacht Frau Schubert an und beide lachen über mich.

Frau Schubert erzählt ihr von unserem Kaufhausklotreff und dass ich auf Pinkeln stehe. Aha, meint Claudi, ja wenn das so ist, das kannst du ja gern haben, sie stellt sich über mich, spreizt ihre geile Möse und fängt an, mich im Stehen vollzupissen. Ihr scharfer Pissestrahl trifft mich genau ins Gesicht und ich versuche, einiges von ihrer köstlichen Pisse zu schlucken……..Ist doch praktisch, so ohne Slip, da geht alles viel einfacher.

Als sie mich vollgepisst hat, lässt sie ihre Schamlippen wieder los und steigt von mir. Ihre ganze Pisse läuft an meinem Körper herunter und einiges habe ich auch ins Gesicht bekommen…..Sie sagt zu Frau Schubert: „Die alte Sau findet das geil, gib ihm doch auch noch was von dir“Frau Schubert beugt sich zu Claudi und tuschelt etwas in ihr Ohr. Echt? Meint Claudi, das will ich sehen !.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (41 Votes, Durchschnitt: 7,66 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!